Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
   Henry Ford, 30.07.1863 – 07.04.1947

WER SIND WIR?

Die Deutsch-Russische Gesellschaft in Hamburg e.V. ist eine Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Beziehungen und die Verständigung zwischen den Menschen Deutschlands und Russlands einsetzen. Besonders lebendige Beziehungen pflegen wir zwischen den Partnerstädten Hamburg und St. Petersburg.
Schwerpunkte liegen in Begegnungen, im Austausch, in der Förderung sozialer Projekte und der humanitären Hilfe. In Hamburg und St. Petersburg möchten wir durch vielfältige Veranstaltungen über Russland und Deutschland informieren, um das gegenseitige Verständnis zu fördern.


ZEIT ZUM MITMACHEN

Wir suchen: Mitglieder und Sponsoren, die an Kontakten in St. Petersburg interessiert sind, sich über Russland informieren und unsere Ziele unterstützen wollen.
>> Mitglied werden


+++AKTUELLE VERANSTALTUNG+++

Film- und Diskussionsabend

Liebe Freunde der Deutsch-Russischen Gesellschaft,

wir möchten Sie ganz herzlich zu folgender Veranstaltung einladen, die wir in Kooperation mit dem Deutsch-Französischem Kulturfestival arabesques und dem Förderkreis Mahnmal St. Nikolai e.V. durchführen.

Film- und Diskussionsabend:

Der Patriot

Rechtspopulismus im europäischen Vergleich

Wassilij Maximowitsch Wlassow, 21, ist der jüngste Duma-Abgeordnete der russischen Geschichte, ein konservativ eingestellter Überflieger, der als persönlicher Assistent von Wladimir Schirinowski diesem nachzustreben versucht. Er lebt zusammen mit der ebenfalls 21-jährigen Politikerin Ekaterina Gromyko, zeigt ihr aber in der Beziehung bereits deutlich, wie seine Vorstellung von der Rollenverteilung zwischen Mann und Frau auszusehen hat … Die russisch-deutsche Filmemacherin Katja Fedulova zeichnet in dem Dokumentarfilm „Der Patriot“ das Porträt des Jungpolitikers der rechtsgerichteten „liberal-demokratischen“ Partei im Präsidentschaftswahlkampf 2018, der für eine Generation von Russen steht, die die Sanktionen der EU als Demütigung erleben und jederzeit bereit sind, das regierende Regime zu verteidigen. Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu jungen Menschen aus Frankreich und Deutschland, die ebenfalls nach ihrer Identität suchen und sie durch Propaganda und Manipulation in einer umstrittenen Vergangenheit finden?

Filmvorführung mit anschließender Diskussionsrunde mit Katja Fedulova Regie, Prof. Dr. Frank Decker Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Moderation: Regine Eickhoff-Jung Deutsch-Russische Gesellschaft e.V.

Dienstag, 19. Februar, 19 Uhr, Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Str. 60, 20457 Hamburg

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Anmeldung unter: info@arabesques-hamburg.de

Weitere Infos unter:https://www.arabesques-hamburg.de/festival-2019-1/19-02-der-patriot-russland-in-europa/

 

>> Veranstaltungen